Der Daten Import / Export Spezialist
 
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
×

Erweiterte Suche

Suche nach Stichwort
×

Suchoptionen

Finde Beiträge von
Ergebnisse sortieren nach
Suche zu einem bestimmten Zeitpunkt
Zu Resultat springen
Suche in Kategorien
×

Suchergebnisse

Gesucht wurde: string append heater
14 Jul 2022 16:15
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Ralf,

der String Append Heater kann leider keine Escape Sequenzen oder ähnliches ersetzen bzw. interpretieren, somit musst du dir hier mit einem kleinen Trick behelfen.
Du kannst im String Append Heater einen Platzhalter definieren den du dann am Ende der Kette mit dem String Replace Heater in einen oder auch mehreren Zeilenumbrüchen umwandelst.

Im Anhang findest du ein Beispiel, hier wurde z.B. die Zeichenkette „#CRLF#“ als Platzhalter verwendet, siehe Screenshot.

Zum CMD Heater ) Das geht so leider nicht. Einfacher und besser ist es ein CMD Skript zu schreiben das du mit Parametern aufruft um dann dynamisch mit anderen Werten auszuführen.

 

 

Dateianhang:

Dateiname: crlf-ersetzen.zip
Dateigröße:5 KB
Kategorie: Allgemein
23 Feb 2022 18:44
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Schober,

wenn es egal ist in Welcher Spalte ein Merkmal spalte steht geht es auch mit meinem Workaround, siehe Beispiel im Anhang, Hier werden die CSV Spalten über den String Append Heater zusammengefasst.

Im Beispiel wird zunächst im ersten Verarbeitungsschritt die CSV Datei in eine InMemory Adapter Tabelle eingelesen und mehrere gleiche Artikelmerkmale zusammengefasst.
Im zweiten Verarbeitungsschritt wird dann die InMemory Tabelle gelesen und die CSV Spalten werden dann über den String Append Heater generiert.

Achtung: Für diese CSV Spalten greift nicht die TextFile Adapter Formatierung. Sie müssen evtl. ein spezielles Format, Trennzeichen, etc. selbst nachstellen!

 

Dateianhang:

Dateiname: mehrere-cs...en-3.zip
Dateigröße:3 KB

 
Kategorie: TextFile Adapter
31 Jan 2022 18:48
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Liedtke,

dachte ich es mir doch

Im Anhang habe ich Ihnen mal 3 Beispiele erstellt mit der Sie einen dynamischen Filter implementieren können.
  1. Hier werden die zu verarbeitenden Niederlassungen in einer Ersetzungsliste im String Replace Heater eingetragen. Ist hier eine NDL nicht vorhanden ist der String Replace Heater so konfiguriert, dass er in diesem Fall die Zeichenkette „nicht gefunden“ zurückliefert. Im Anschluss wird diese Zeichenfolge über den IF-THEN-ELSE Heater geprüft und ggf. mittels des Filter Heater aus der Verarbeitung ausgeschlossen bzw. gefiltert.

  2. Wie Sie es lösen wollten mittels einer Parameterliste. Hier wird aber nicht in eine Schleife geprüft, sondern der IF-THEN-ELSE Heater prüft ob die Niederlassung in der Parameterliste vorkommt. Damit hier nicht versehentlich z.B. 100 in 1000 gefunden wird, wird hier nach ,100, gesucht! Der Parameter sowie der Wert für die Niederlassung wird dementsprechend mit einem String Append Heater aufbereitet.

  3. Ähnlich wie Beispiel 2, nur dass hier die Niederlassungen über einen .NET Script Heater vor der Ausführung abgefragt werden. Die gespeicherte Parameterliste wird als Standardwert vorgeschlagen.

 

Dateianhang:

Dateiname: multi-filter.zip
Dateigröße:23 KB

 
Kategorie: Allgemein
21 Jan 2022 08:34
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Felix,

dazu benötigen Sie den Split Heater um den Feldinhalt in Kalenderwoche und Jahr aufzuteilen. Die Kalenderwoche kann direkt in ein Feld geschrieben werden. Um das 4-stellige Jahr abbilden zu können, benötigen Sie noch einen IF-THEN-ELSE Heater , der die Bedingung „beginnt mit 7,8,9“ prüft. Anhand dieser Bedingung wird dann die 4-stellige Jahreszahl mit dem String Append Heater sowie zwei X-Value Heater zusammengesetzt. Hier wird, falls die Bedingung zutrifft „19“ sowie im DANN Zweig „20“ zurückgeliefert. Der String Append Heater fügt dann die beiden Werte zu der 4-stelligen Jahreszahl zusammen.

Im Anhang finden Sie ein kleines Beispiel dazu.

 

 

Dateianhang:

Dateiname: kalenderwochen.zip
Dateigröße:8 KB


 
Kategorie: Allgemein
08 Jan 2022 12:08
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Schober,

um Werte mehrerer CSV Zeilen zu einer zusammenzufassen benötigen Sie den GroupBy Heater . Hiermit werden anhand eines oder mehrere Kriterien gleiche aufeinanderfolgende Werte zusammengefasst bzw. gruppiert. In Ihrem Fall müssen Sie die CSV Spalte Artikelnummer verwenden.

So werden alle gleichen Artikelnummern zu einer Ausgabezeile zusammengefasst. Um jetzt noch zu entscheiden welcher Wert aus welcher Zeilen auf der WRITE Seite ausgegeben werden soll, benötigen Sie den IF-THEN-ELSE Heater mit einer Bedingung. Ich habe Ihnen dazu mal ein Beispiel angelegt. Einmal werden hier alle Referenznummern, getrennt mit den „#“ Zeichen in einer CSV Spalten ausgegeben.
Achtung: Hier muss im String Append Heater die Option Auswirkung auf „ GroupBy Heater “ aktiviert werden.

Dann werden noch ein paar einzelne Werte/Spalten auf der WRITE Seite ausgegeben. Schauen Sie sich das Beispiel mal an, ich denke Sie sollten damit zurechtkommen.

 

 

Dateianhang:

Dateiname: mehrere-cs...ssen.zip
Dateigröße:10 KB

 
Kategorie: TextFile Adapter
29 Apr 2021 16:19
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Franke,

mit initialer Datentyp ist der FlowHeater Datentyp gemeint, den der FlowHeater nach dem Einlesen der Felder erkennt. Es sollte nur in Ausnahmefällen daran was geändert werden.
Ich habe mal zur Veranschaulichung ein kleines Beispiel mit einer Access Datenbank angehängt. Hier gibt es zwei Felder, eines für das Datum (=DATETIME) und eines für die Uhrzeit (=INTEGER).

Im Prinzip müssen Sie, um das Datumsfeld auf der WRITE Seite zu setzen im letzten String Append Heater (siehe Markierung) das Datum so formatieren wie es im WRITE Adapter unter Datum/Zeit Format angegeben wurde. So kann der FlowHeater das Datum der Zeichenkette automatisch an den jeweiligen Datentypen der Datenbank anpassen.


 

 

Dateianhang:

Dateiname: datenbank-datum.zip
Dateigröße:32 KB
Kategorie: ODBC Adapter
27 Apr 2021 15:11
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Franke,

wenn das Feld in der ODBC Datenbank vom Typ Datum bzw. Date ist können Sie den nächsten Absatz überspringen.

Ich vermute aber mal das Feld in Ihrer ODBC Datenbank als Typ String (CHAR, VARCHAR NCHAR, NVARCHAR,…) hinterlegt ist? In dem Fall müssen Sie auf der READ Seite den FlowHeater Datentyp nach dem einlesen der Schemainformationen manuell auf "Date" umstellen. Zusätzlich müssen Sie auf dem Reiter „Format“ das Datumsformat auf „yyyyMMdd“ umstellen, siehe Screenshot.

Wenn das gemacht wurde können Sie nun einen Wert mit Datum und Uhrzeit über den String Append Heater bilden. Verbinden Sie nacheinander das Datums und Uhrzeit Feld mit dem String Append Heater und geben als Trennzeichen ein Leerzeichen an. Den so generierten Feldinhalt können Sie direkt auf das DateTime Feld der WRITE Seite ziehen. Das Datum wird automatisch in das von der Datenbank benötigte Format umgewandelt.

Um Anhang finden Sie ein kleines Beispiel dazu. Hier wird auf der READ und WRITE Seite zwar der TextFile Adapter verwendete. Die automatische Typumwandlung funktioniert aber auch mit dem ODBC Adapter .

 

 

Dateianhang:

Dateiname: datum-umwandeln.zip
Dateigröße:6 KB

 
Kategorie: ODBC Adapter
20 Mär 2021 09:43
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Wenn es darum geht den Inhalt eines Feldes umzuformatieren, können Sie dazu den String Split Heater zusammen mit dem String Append Heater verwenden. Im Anhang finden Sie dazu ebenfalls ein kleines Beispiel.

 

Dateianhang:

Dateiname: textfile-a...er-2.zip
Dateigröße:6 KB
Kategorie: TextFile Adapter
25 Feb 2021 16:33
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Schaffert,

ja es geht, aber verschachtelte IF-THEN-ELSE (Wenn-Dann-Sonst) Bedingungen sind immer etwas schwierig abzubilden. Schöner und mit nur einem Heater geht es aber mit dem .NET Script Heater , Beispiel siehe unten bzw. im Anhang.

Vorgehensweise über verschachtelte IF-THEN-ELSE Bedingung
Als erstes benötigen Sie hierfür pro Wertepaar das geprüft werden soll zwei IF-THEN-ELSE Bedingungen , siehe Screenshot 1 und 2. Pro Bedingung wird hier lediglich geprüft ob das Feld nicht leer ist (!= empty).

Ist das der Fall wird das boolesche Ergebnis davon zurückgegeben (ja bzw. nein). Die Werte beider Bedingungen werden dann über einen String Append Heater zu einer Zeichenfolge mit dem Trennzeichen „#“ zusammengefasst. Auf diesen Werten wird dann in weiteren zwei Bedingungen jeweils auf „= ja#ja“ abgeprüft, siehe Screenshot Punkte 3 und 4. In der Bedingung „4“ wird im ELSE bzw. SONST Zweig der Standwert von Spalte 1 zurückgegeben ansonsten Spalte 3. Das Ergebnis daraus wandert zur 4. Bedingung wo wiederum auf „ja#ja“ abgeprüft wird. Trifft das zu, wird Spalte 1 zurückgegeben und falls nicht das Ergebnis aus Bedingung 3.

Vorgehensweise über .NET Script Heater
Über untenstehendes C# Skript (Kommentare sind im Skript enthalten) kann die doch recht komplexe verschachtelte Bedingung mit nur einem .NET Script Heater abgebildet werden, siehe Screenshot Punkt 5. Das Skript benötigt als Eingangsparameter alle 4 Spalten in der richtigen Reihenfolge. Nachteil daran, es sind Grundkenntnisse in der Programmierung erforderlich.

C# Skript
public object DoWork()
{
    int retSpalte;

    if (InValues.Length != 4)
        throw new ArgumentException("es werden 4 Eingangsparameter erwartet!");

    // Eingangsparameter holen
    string s1 = (string)InValues[0].GetString();
    string s2 = (string)InValues[1].GetString();
    string s3 = (string)InValues[2].GetString();
    string s4 = (string)InValues[3].GetString();

    // Prüfungen durchführen
    if (s1.Trim().Length != 0 && s2.Trim().Length != 0)
    {
        retSpalte = 0; //= 1. Eingangsparamter
    }
    else if (s3.Trim().Length != 0 && s4.Trim().Length != 0)
    {
        retSpalte = 2; //= 3. Eingangsparamter
    }
    else
    {
        retSpalte = 0; // = 1. Eingangsparamter per Default
    }

    // richtge Spalte lt. Prüfung zurückliefern
    return InValues[retSpalte];
}




Dateianhang:

Dateiname: verschacht...2-25.zip
Dateigröße:12 KB
Kategorie: Allgemein
08 Feb 2021 16:58
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Müller,

ich habe jetzt mal dazu ein kleines Beispiel erstellt, siehe Anhang.

Da ich nicht mehr Informationen habe gehe ich davon aus, dass die Gruppierung anhand des Standortes (000) durchgeführt werden soll?

Zusammenfassen mehrerer Zeilen geht mit dem GroupBy Heater sowie dem String Append Heater . Allerdings ist Ihre Anforderung, zwei Zeilen zusammen und dann erst wieder ein Trennzeichen nicht ganz so einfach abzubilden, deshalb habe ich hier zu einem zusätzlichen .NET Script Heater   und unten stehenden C# Skript zurückgegriffen.

Das C# Skript entfernt quasi wieder jedes zweites Trennzeichen aus der vorher gruppierten Zeichenfolge.

Hier wird dann -> A#ArtikelA#17#ArtikelB#1#ArtikelC#6#ArtikelD#9#ArtikelE#18
zu -> A#ArtikelA 17#ArtikelB 1#ArtikelC 6#ArtikelD 9#ArtikelE 18

Schauen Sie sich das mal an.


C# Skript um jedes zweite Trennzeichen wieder zu entfernen
public object DoWork()
{
    if (InValues.Length != 1)
        throw new Exception("Es wird ein Eingangsparameter erwartet!");

    string line = (string)InValues[0].GetString();

    // Trennzeichen
    char c = '#';

    // Zeichenkette anhand des Trennzeichen aufteilen
    string [] parts = line.Split(c);

    string ret = String.Empty;

    bool bAddDelimiter = true;
    foreach(string part in parts)
    {
        ret += part;

        // jedes 2. Trennzeichen entfernen
        if (bAddDelimiter)
        {
            ret += c;
        }
        else
        {
            ret += " ";
        }

        bAddDelimiter = !bAddDelimiter;
    }

    // Abschließendes Trennzeichen entfernen!
    if (ret[ret.Length - 1] == '#')
    {
        ret = ret.Substring(0, ret.Length - 1);
    }
    
    return ret;
}

Dateianhang:

Dateiname: zeilen-zus...ssen.zip
Dateigröße:11 KB
Kategorie: Access Adapter
08 Feb 2021 09:56
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Müller,

wenn sich der String Append Heater auf alle Datensätze der Gruppierung auswirken soll müssen Sie das noch im String Append Heater aktivieren, siehe Screenshot.

Kategorie: Access Adapter
04 Feb 2021 16:37
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Michael,

die Lösung würde für den Excel Adapterfast“ genauso funktionieren. Das Problem hier ist, dass die erste Zeile nicht komplett eingelesen werden kann. Hier müssen zuerst im ersten Verarbeitungsschritt die Spaltenüberschriften separat eingelesen werden.

Achtung: Hier nicht die Option „1. Zeile enthält Feldnamen“ auswählen!

Die so eingelesenen Excel Spaltennamen (Excel Spalten A, B, C, …) fügen Sie dann mit Hilfe des String Append Heater zu einer Zeichenkette zusammen, die dann über das oben erwähnte C# Skript geprüft werden kann. Im Anhang finden Sie ein kleines Beispiel dazu.

PS: Aktuell gibt es keine generelle Lösung dafür. Diese Funktion steht aber für eine spätere Version mit auf der TODO Liste. Termine dazu können aktuell noch nicht genannt werden.



Dateianhang:

Dateiname: excel-spal...efen.zip
Dateigröße:11 KB
Kategorie: TextFile Adapter
16 Dez 2020 16:29
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Müller,

das ist etwas Tricky aber machbar :-) Das Problem ist, dass in Ihrer Textdatei die Feldnamen nicht per Trennzeichen vom Inhalt separiert sind. Im Anhang habe ich Ihnen mal ein Beispiel inkl. Access Datenbank erstellt. Hier werden die Felder mit dem Code „0000003“ per Trennzeichen „#“ getrennt in einem Feld zusammenfasst. Falls Sie was anderes benötigen einfach nochmal etwas konkreter schreiben was genau benötigt wird.

Vorgehensweise Punkte siehe Screenshot
  1. Über diese beiden SubString Heater  werden die Feldnamen vom Feldinhalt separiert.

  2. Dann wir eine GroupBy Heater  benötigt, der alle Zeilen die zu einem Datensatz gehören zu einem zusammenfasst. In Ihrem Fall habe ich den Code bzw. Feldnamen „0000001“ verwendet.

  3. Dann benötigen Sie für jedes Feld, das Sie auf die WRITE Seite übertragen möchten einen IF-THEN-ELSE Heater  der prüft, welche Code bzw. Feldname gerade verarbeitet wird. Das wird benötigt, damit im Access Datenbankfeld auch wirklich nur der richtige Inhalt geschrieben wird.

  4. Beim Feldnamen bzw. Code „0000003“ wird zusätzlich noch ein String Append Heater  benötigt, der alle vorhandenen Feldinhalte anhand der Gruppierung zusammenfügt, hier wurde das Trennzeichen „#“ verwendet, kann aber beliebig geändert werden.
Das Beispiel erzeugt mit Ihrer Beispiel Textdatei 3 Datensätze in der Access Datenbank . Gerne können wir das Beispiel noch weiter anpassen. Hierzu bitte aber etwas besser beschreiben wie die Daten bzw. in welche (evtl. unterschiedliche) Tabellen die Inhalte importiert werden sollen.



Dateianhang:

Dateiname: line-based-import.zip
Dateigröße:20 KB
Kategorie: Access Adapter
21 Nov 2020 09:18
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Barz,

um nur, seit einem vorherigen Export, geänderte Datensätze zu verarbeiten ist etwas Vorarbeit notwendig. Das Problem ist, per Default fehlt ein Kennzeichen (Datum, JA/NEIN Feld, etc.) anhand Sie die geänderten Datensätze eindeutig identifizieren können.

Gut wäre wenn Ihre Anwendung, die die Daten ändert, in einem Feld protokolliert, dass was geändert wurde. Das kann z.B. ein JA/NEIN Feld sein, das lediglich angibt, dass der Datensatz geändert wurde oder aber ein Datumsfeld worüber protokolliert wird wann die letzte Änderung am Datensatz stattgefunden hat. Wenn das nicht gegeben ist, können Sie über HASH Werte ermitteln ob sich Datensätze seit einem vorherigen Export geändert haben, das ist der komplizierteste Weg.

Hier mal kurz die Vorgehensweisen, im Anhang finden Sie 3 kleine Beispiel dazu inkl. einer Access Datenbank.

Nur geänderte Datensätze exportieren über ein Ja/Nein Feld)
Das ist der einfachste Fall. Wenn Ihre Anwendung bei einem Update ein zusätzliches JA/NEIN Feld z.B. [Geändert] auf JA bzw. TRUE setzt. Hier brauchen Sie auf der READ Seite in Ihrem SELECT lediglich

    select * from [t_Tabelle2] where [Geändert] = true

angeben und es werden nur Datensätze exportiert die seit einem vorherigen Export geändert wurden. Am Ende der Verarbeitung müssen Sie das Feld natürlich wieder zurücksetzen, sonst werden beim nächsten Export diese Datensätze wieder verarbeitet. Das können Sie über eine SQL Heater am Ende der Verarbeitung über folgenden SQL Befehl erledigen.

    update t_Tabelle2 set [Geändert] = false

So werden über ein zusätzliches JA/NEIN Feld nur Datensätze verarbeitet die geändert wurden, siehe Beispiel „geänderte-datensätze-über-ja-nein-feld.fhd“


Nur geänderte Datensätze exportieren über ein Datumsfeld [Letzte Änderung])
Hier wird es schon komplexer. Das Problem hier ist, Sie können nicht einfach auf einen statischen Wert abfragen, Sie benötigen ein Datum inkl. Uhrzeit wann Sie das letzte Mal Daten exportiert haben. Für diese Dynamik benötigen Sie einen FlowHeater Parameter , der den letzten Stand für einen nachfolgenden Export speichert. Hierzu müssen Sie lediglich in den Paramater Einstellungen die Option „Speichern“ aktivieren. So wird der aktuelle Inhalt nach dem Export in einer zusätzlichen Datei „Definitionsname.fhpara“ abgespeichert. Vor einem nächsten Lauf/Export werden die Parameter mit diesen Wert vorinitialisiert. Das ermöglicht Ihnen im SELECT auf der READ Seite folgend dymische SQL Abfrage.

    select * from [t_Tabelle3] where [LetzteÄnderung] > #$DATUM$#

In der Definition müssen Sie noch sicherstellen, dass der Paramater $DATUM$ mit dem maximal letzten Datum gesetzt wird. Dazu verwenden Sie den MAX Heater zusammen mit GET/SET Parameter Heater , siehe Beispiel „geänderte-datensätze-über-datums-feld.fhd“.

Wichtig hier, das Datum sollte im Parameter als ISO Datum „yyyy-MM-dd HH:mm:ss“ formatiert werden!





Nur geänderte Datensätze exportieren über HASH Werte)
Jetzt wird es kompliziert :-) und leider auch langsam :-( Das Problem hier ist, Sie müssen in einen vorgelagerten Verarbeitungsschritt über alle Datensätze gehen und HASH Werte generieren bzw. abgleichen. Umso mehr Datensätze Sie verarbeiten möchten umso langsamer wird das Ganze.

Das Vorgehen ist folgendes. Alle Datensätze lesen und über alle Felder einen eindeutigen HASH Wert bilden. Dazu werden alle Felder auf einen String Append Heater gezogen um zu einer Zeichenkette zusammengefasst zu werden um dann mittels des HASH Heater daraus einen eindeutigen HASH Wert zu bilden. Ändert sich ein Inhalt auch nur an einem Feld ist auch der HASH Wert unterschiedlich. Die HASH Werte der einzelnen Datensätze werden in einer separaten Tabelle gespeichert. Zusätzlich wird hier wieder ein JA/NEIN Feld aktualisiert, worüber dann der Datenabgleich stattfindet.

Im zweiten Verarbeitungsschritt können dann die seitdem letzten lauf geänderten Datensätze über eine SQL JOIN über beide Tabellen exportiert werden. Am Ende der Verarbeitung muss dann wieder das JA/NEIN Feld [Geändert] auf NEIN bzw. FALSE gesetzt werden. Das wird wieder mittels des SQL Heater am Ende der Verarbeitung durchgeführt.

Hier der SQL JOIN Befehl um anhand der HASH Werte Tabelle nur geänderte Datensätze zu exportieren.

    select T1.* from [t_Tabelle1] as T1 inner join [t_AbgleichTabelle1] as T2 on T1.ID = T2.ID where [T2].[Geändert] = TRUE

Hinweis: Falls der SQL zu kompliziert ist, könnten Sie das auch über eine Access Abfrage/View der beiden Tabellen durchführen.
So kann über HASH Werte ermittelt werden ob sich Daten in seit einem letzten Datenexport geändert haben und nur diese geänderten Daten werden exportiert.

Siehe Beispiel "geänderte-datensätze-über-hash-werte.fhd" im Anhang


Schlusswort
Das hier beschriebene Vorgehen funktioniert nicht nur mit dem Access Adapter ! So können im Prinzip aus jeder Datenbank nur geänderte Datensätze exportiert oder aber weiterverarebeitet  z.B. aktualisiert werden.


Dateianhang:

Dateiname: nur-geaend...eren.zip
Dateigröße:50 KB
Kategorie: MySQL Adapter
20 Okt 2020 15:27
  • FlowHeater-Team
  • FlowHeater-Teams Avatar
Hallo Herr Barz,

dazu benötigen Sie einmal den System Heater , mit diesem können Sie den aktuellen Dateinamen der READ auslesen. Anschließend können Sie mit dem Path Heater bestimmte Teile vom Dateinamen extrahieren. Mit diesen Informationen können Sie nun einen neuen Dateinamen mit Hilfe des String Append Heater zusammenbauen. Diese Dateinamen müssen Sie dann mittels des Set Parameter Heater in einem FlowHeater Parameter setzen. Diesen Parameter können Sie im Excel Adapter als Platzhalter verwenden. Es geht z.B. „C:\Temp\$EXCELDATEI$“ oder auch „$EXCELDATEI$“, etc. Der Name des Parameters kann frei gewählt werden.

Im Anhang finden Sie ein kleines Beispiel dazu. Es wird einmal ein absoluter Pfad sowie nur der Dateiname (relativ) neu gesetzt.

PS: Das funktioniert natürlich auch wenn das Batch Modul mit Wildcards über die Option "/ReadFileName *.csv" aufgerufen wurde!



Dateianhang:

Dateiname: dateiname-...hmen.zip
Dateigröße:8 KB
1 - 15 von 115 Ergebnissen angezeigt.
Ladezeit der Seite: 1.144 Sekunden

andere Sprachen

en

FlowHeater Home

de en

Impressum/Kontakt

Datenschutz

Copyright © 2009-2022 by FlowHeater GmbH.
Alle Rechte vorbehalten.

Follow us on

twitter  facebook

YouTube

 de en